Pressearbeit

Pressearbeit

Presseveröffentlichungen haben für ein Unternehmen gleich mehrere Vorteile gegenüber von Anzeigen und Werbung in öffentlichen Medien. Zum einen kostet die Veröffentlichung eines Presseartikels kein Geld. Zweitens liest die Zielgruppe, nämlich Ihre potentiellen Kunden, einen Artikel aus Interesse, was weitaus höhere Konversionsraten ergibt als eine Werbeanzeige. Und letztlich werden den Aussagen in einem Presseartikel mehr Glauben geschenkt als einer Werbeanzeige. Der Bekanntheitsgrad der Seite steigt.

Basis für die Pressearbeit stellt ein fertiger, ständig aktueller Pressebereich auf der Webseite, bzw. in Shop, dar. Damit auch die Suchmaschinenrecherchen Ihren Pressebereich finden, sollten Sie ihn in einem Unterverzeichnis http://www.IhrShop.de/presse unterbringen. Dies ist natürlich nicht unbedingt notwendig, erfahrungsgemäß aber sehr sinnvoll.

Setzen Sie unbedingt einen gut erkennbaren Link zum Pressebereich auf Ihre Homepage. Idealerweise nennen Sie diesen Link „Pressebereich“ oder „Presse“. Benutzen Sie nicht Begriffe wie „Über uns“ und Ähnliches. Eine „Über uns“ Seite hat jeder (siehe diese Seite hier ;). Durch die richtige Benennung von Links signalisieren Sie sofort Professionalität, die nicht nur Journalisten gefällt.

Ihr Pressebereich sollte übersichtlich und klar strukturiert sein und bestimmte Mindestvoraussetzungen erfüllen. Werbesprüche, Flashfilme für die Kundenpräsentation und Ähnliches haben im Pressebereich nichts zu suchen. Dafür aber unbedingt die Informationen über Ihr Unternehmen, das Logo des Unternehmens und Fotos zum Download. Große Unternehmen haben sehr umfangreiche Pressebereiche mit Bildarchiven, Pressemitteilungen, Presseverteilern, etc.. Solcher Aufwand mag bei Siemens und Co. sinnvoll sein. Falls Sie jedoch gerade mit Ihrem Geschäft anfangen, können Sie ruhig etwas bescheidener sein.

Als erstes sollten Sie eine kurze Zusammenfassung über die Tätigkeiten Ihres Unternehmens schreiben oder schreiben lassen. Noch einmal: Vermeiden Sie Eigenlob und Werbesprüche. Empfehlenswert ist eine Zusammenfassung, die nicht mehr als 10 Sätze beinhaltet, dafür aber klar und verständlich Ihre Geschäftsfelder erklärt. Beispiel:

„Die MeineFirma GmbH mit Sitz in Berlin entwickelt hochwertige Kosmetikprodukte auf Basis natürlicher Wertstoffe. Seit der Gründung im Jahre 1998 haben wir über 120 hochwirksame, rein natürliche Produkte auf dem Markt gebracht. Unser Name steht für Symbiose zwischen Mensch und Natur, schonenden Umgang mit natürlichen Ressourcen und Perfektion in der Verarbeitung. Die MeineFirma GmbH beschäftigt 487 Mitarbeiter an drei Produktionsstandorten und 168 im deutschlandweitem Vertriebsnetz.“

Bieten Sie den Journalisten unbedingt einen direkten Draht, d. h., nennen Sie unbedingt einen Ansprechpartner für Presseanfragen. Das können Sie selbst sein, ein Mitarbeiter Ihres Vertrauens oder die Agentur, die Sie beauftragt haben. Wichtig: Immer mit Durchwahlnummer.

Bei dem Thema Fotos streiten sich die Geister

Einige Experten empfehlen Fotos vom Shopbetreiber bzw. Führungsmitarbeiter, andere Fotos über das Unternehmen, wie den Sitz des Unternehmens, Produkte oder Ähnliches. Und alle haben Recht! Oder auch nicht. Für den Anfang ist es gut, einige Fotos passend zu der Tätigkeit Ihres Unternehmens anzubieten.

Beispiel: Es ist sinnlos im Pressebereich einer Online Apotheke, Fotos von der Außenansicht der Apotheke anzubieten. Aber einige Fotos (auch wenn die nachgestellt sind) zum Thema „Medikamente Online kaufen“ kann schon hilfreich sein. Wenn ein Journalist zu dem Thema berichten will, dann hat er zu dem Thema gleich ein passendes, originelles Foto das veröffentlicht werden kann. Bei den Fotos sollte man lieber nicht sparen, sondern Profis arbeiten lassen. Dies ist eine sinnvolle Investition. Es ist sicherlich so, dass man auch mit guten Produktbildern nichts falsch machen kann. Genauso wie beim Logo sollten Sie daran denken, dass die Fotos möglichst für die Weiterbearbeitung geeignet sind.

Wer, Was, Wo, Wann und Wie

Als ganz junger Mensch hatte ich die Gelegenheit, mir über die Sommerferien ein wenig Geld bei der Tageszeitung meiner Heimatstadt zu verdienen und sehr viel zu lernen. Als erstes die berühmte Wer, Was, Wo, Wann und Wie Regel. Sprich: Jeder Zeitungsartikel (News) muss immer diese Informationen beinhalten. In den vergangenen fast 30 Jahren hat sich zwar vieles verändert, die ob.g. Regel aber nicht. Denken Sie daran, wenn Sie Ihre Pressemitteilungen schreiben. Mit hoher Wahrscheinlichkeit hängt die eventuelle Veröffentlichung Ihrer Mitteilung in verschiedenen Medien davon ab, ob Sie diese 5 Fragen beantwortet haben.

Eine Pressemitteilung bezieht sich immer auf ein aktuelles Ereignis. Die Erfahrung zeigt, dass viele Shop-Betreiber Möglichkeiten, eine Pressemitteilung zu veröffentlichen, einfach verstreichen lassen, weil Sie die eigenen Erfolge für nicht wichtig genug halten, um daraus eine Pressemitteilung zu machen. Es ist wichtig, wenn Sie den tausendsten Kunden in Ihrem Shop registriert haben! Es ist wichtig, wenn Sie eine neue Kollektion von Perlenketten aus Brasilien auf den Markt bringen! Die meisten Meldungen von großen Unternehmen oder aus der Politik sind genauso (un)wichtig, allerdings schön verpackt (redaktionell aufbereitet) und geschickt platziert.

Ein Beispiel für die hohe Kunst in der Pressearbeit ist die berühmte holländische Online-Apotheke, die sich über Jahre hinweg mit geschickt platzierten Pressemeldungen sogar über das drohende finanzielle Desaster gerettet hat. Den Leuten, die dahinter stehen, gebührt Anerkennung.

Checkliste Pressebereich:

  • Liegt der Pressebereich in einem für Suchmaschinen freundlichen Verzeichnis?
  • Ist die Verlinkung auf der Homepage richtig benannt und sichtbar?
  • Ist eine Zusammenfassung Ihrer Tätigkeit vorhanden?
  • Haben Sie einen Ansprechpartner für den Pressebereich genannt?
  • Haben Sie Grafiken und Fotos in druckfreundlichem Format zur Verfügung gestellt?
  • Sind alle bisherigen Pressemitteilungen aufrufbar?
  • Ist die aktuelle Mitteilung hervorgehoben?